Category Archives: Exhibitions + Performances

(exhibition+lecture+performance) EMAF INIT

From 26.04 until 30.04, the EMAF Media Campus INIT (part of the European Media Art Festival) will take place in Osnabrück, featuring in its exhibition the works of the Digital Media students Annika Engelhardt, Bojana Petkovic, Julian Hespenheide, Kevin Mendzies, and Luiz Zanotello.

On 29.04 the event will also hold an Open Stage session, with lectures from the students/alumni David Beermann, Irena Kukric, Lulu Mendelova, Maria Eugênia Araujo, and Timo Johannes; as well as a joint music performance with the student group Christine Brovkina, Dustin Scherman, Felix Fisgus, Keno Westhoff, Kevin Mendzies and Lukas Leck.

Come join us!

EMAF Media Campus INIT
Opening 26. April 2017 at 21:30
27.–30.04.2017, from 14:00
Gallery “hase29”, Hasestr. 29, Osnabrück

Open Stage – Vortragsreihe
29.04.2017, 16:30
Gallery “hase29”, Hasestr. 29, Osnabrück

For further details and for the entire program of the festival, visit:

http://emaf.de/

To read more about the participation of the Digital Media program on EMAF 2017, access:

http://www.hfk-bremen.de/emaf2017

(lecture+performance) Salon Digital #4 / Christian Faubel: Subtlety is key – an Attempt for a fundamental critique of the digital metaphor

In this lecture performance I will re-stage an experimental
observation Christiaan Huygens made in the 17th century on the
synchronization of pendulum clocks. I argue that synchronizing
pendulums may serve as a model to explain similar phenomena in
organisms from synchronizing fireflies to finger tapping coordination
and turn taking in human communication. My critique of the digital
metaphor builds upon these synchronization phenomena and I claim that
the Turing machine comes short in explaining the subtle interactions
happening during synchronization. Based on this critique I will start
to elaborate an analogue framework that includes synchronization
phenomena and also has the potential for algorithmic structures.

11.04.2017 18:00 Uhr
Raum 4.15.070 (großer Theorieraum), Speicher XI, Bremen

Organisiert von: Andrea Sick, Ralf Baecker und Dennis Paul

https://salon-digital.com/

(exhibition) Jahresausstellung 2017 (777) (2017-07-07)

jan writes:

Hallo,

noch einmal zur Erinnerung, da die konkrete Arbeit bald los geht.

Der Eröffnungs-Termin für die diesjährige Jahresausstellung ist der
07.07.17 (777)

Diesen bitte ich sich zu notieren und bei Überlegungen zu weiteren
Veranstaltung mit einzubeziehen.

Dazu ist natürlich wichtig, dass die Lehrenden Kontakt zu ihren
Absolvent*innen aufnehmen bzw. beibehalten und/oder an mich weiter
vermitteln, damit möglichst viele Absolventen, die zwischen Juli 2016
bis ca. Mai 2017 abgeschlossen haben, daran teilnehmen können.

Soviel dazu. Bis zur nächsten Mail dies bezüglich.

Beste Grüße und eine entspannte Zeit

Jan Charzinski

30th of September: Makerspace in Dortmund

Hi all, we got this email below about participating at the Makerspace during the WissensNachtRuhr in Dortmund on 30th of September. They’re mostly interested in artsy and technological projects in the DIY style. If you feel like showing a project there just drop me or Maria an email and we’ll forward you the documents for registration etc. Deadline for submission is 14th of June.

aengelhardt@hfk-bremen.de / maraujo@hfk-bremen.de

Liebe Annika Engelhardt, liebe Maria Eugenia Araujo, meine Kollegin
Annette Klinkert hat bei der Maker Faire Hannover mit Ihnen
gesprochen. Wir möchten Sie sehr herzlich zur WissensNacht Ruhr
einladen. Im Folgenden senden wir Ihnen einige Informationen sowie das
Anmeldeformular zu dem geplanten Makerspace im Dortmunder U. Am 30.
September 2016 verwandelt sich das Ruhrgebiet erneut in ein spannendes
IdeenLabor: Die zweite WissensNacht Ruhr lädt zu einer „Entdecker
Tour“ durch die Wissenschaftslandschaft der Metropole Ruhr ein.
Zwischen 16 und 22 Uhr werden Life-Experimente, Shows, Mitmachaktionen
und Diskussionen insbesondere Familien mit Kindern für Wissenschaft
und Forschung begeistern. Weitere Informationen zur WissensNacht Ruhr
2016 findet Ihr im beiliegenden Exposé und unter
http://www.wissensnacht.ruhr. Nachdem die Dortmund Mini Maker Faire
(http://makerfairedortmund.abcde.biz/) im Rahmen der WissensNacht 2014
ein voller Erfolg war, soll die Maker-Kultur auch im diesjährigen
Programm der WissensNacht Ruhr einen Platz haben. Statt einer
eigenständigen Veranstaltung wie beim letzten Mal, wird es 2016 ein
sog. Makerspace im Dortmunder U geben, bei dem Akteure aus dem
Ruhrgebiet und darüber hinaus ihre Projekte präsentieren und Workshops
anbieten. Eine Teilnahme kostet keine Standgebühr – Tische, Stühle,
Strom und Wasser werden gestellt. Bitte senden Sie uns bei Interesse
an einer Teilnahme das ausgefüllte Teilnahmeformular
(Teilnahmeformular und/oder Anmeldung Workshop) bis spätestens 14.
Juni 2016 zurück. Das Makerspace der WissensNacht Ruhr bietet
„Makern“ aller Art eine Plattform, ihre Projekte einer breiten
Öffentlichkeit zu präsentieren sowie sich mit Gleichgesinnten und
interessierten Besuchern austauschen. Zusätzlich dient es der
Vernetzung aktiver Maker im Ruhrgebiet und darüber hinaus. Für
Rückfragen oder weitere Informationen, stehe ich gerne zur Verfügung.
Herzliche Grüße Esther Fehse

(exhibition) ZKM: New Sensorium + Reset Modernity!

two exhibitions at ZKM that might interest you:

New Sensorium. Exiting from Failures of Modernization

Die Ausstellung zeigt vorrangig Werke nicht-westlicher, asiatischer
KünstlerInnen. Ihr Schwerpunkt liegt auf neuen sensorischen
Erfahrungsbereichen körperlicher und kognitiver Art. Sie weisen auf
ein neues Bewusstsein hin, das aus Globalisierung und Digitalisierung
erwächst, und setzen sich aktiv mit den engen Verbindungen von
virtuellem und tatsächlichem Leben auseinander.

Reset Modernity!

Was tun, wenn man sich verlaufen hat und der Kompass auf dem Smartphone
verrückt spielt? Man führt einen »Reset« durch! Wie man das genau
macht, hängt vom Gerät sowie der Situation ab. In jedem Fall sollte
man Ruhe bewahren und sich sorgfältig an die Anleitung halten.
Schließlich soll der Kompass danach wieder ein Signal finden.

Hochschulpreis 2016 für Digitale Medien

––––– Deutsch –––––

Moin moin,

anlässlich der Hochschultage am 6. und 7. Februar 2016 könnt ihr Studierende der Digitalen Medien euch für den Hochschulpreis bewerben. Zur Teilnahme müsst ihr mit eurem Projekt verschiedene Bedingungen erfüllen:

  • Das Projekt muss dauerhaft während der Hochschultage ausgestellt werden.
  • Das Projekt muss am Freitag, 5. Februar 2016, von euch persönlich präsentiert werden. Die Präsentation dauert 7 Minuten.
  • Der Juryrundgang findet am Freitag ab 9:30 Uhr statt. Durch zeitliche Veränderungen muss ein Spielraum von einer Stunde vor und nach dem zugewiesenen Termin eingeplant werden. (Das heißt, dass ihr euch den ganzen Tag freihalten müsst.)
  • Das Projekt muss ab Donnerstagabend präsentationsfertig aufgebaut sein. Da ihr es einer Jury präsentiert, sollte es dafür entsprechend aufbereitet werden.

Ihr habt die Chance, von Andrea Sick und einer dreiköpfigen externen Jury bei der Eröffnungsveranstaltung am 6. Februar 2016 folgende Preise verliehen zu bekommen:

Erster Preis: 700 Euro
Zweiter Preis: 500 Euro
Dritter Preis: 300 Euro
Interdisziplinärer Preis: 300 Euro

Der interdisziplinäre Preis zeichnet Projekte aus, die in Zusammenarbeit von Uni- und HfK-Studierenden entstanden sind. So habt also ihr alle die Möglichkeit, euch zu bewerben. Für eure Bewerbung sendet ihr uns bitte

  • Titel des Projekts,
  • eure(n) Namen,
  • einen kurzen Beschreibungstext,
  • die Raumnummer,
  • Handynummer(n) und Mailadresse(n).
  • Bitte keine Nennung der Lehrenden.

Bewerbungsschluss ist der 30. Januar 2016.

Eure Bewerbung schickt ihr einfach an lstumpf@hfk-bremen.de oder kwesthoff@hfk-bremen.de. Wir freuen uns auf eure Projekte. 🙂

Lara und Keno

––––– English –––––

Moin moin,

Considering the Hochschultage on 6th and 7th of February 2016 all students of Digital Media are invited to apply for the Hochschulpreis. In order to participate with your project you need to fulfill certain requirements:

  • The project needs to be exhibited during the Hochschultage permanently.
  • The project needs to be presented by yourselves on Friday, 5th of February 2016. You have 7 minutes for the presentation.
  • The jury tour starts on Friday at 9:30 am. Due to possible schedule changes you have to be present one hour before and after your assigned time. (You should be free all day.)
  • On Thursday evening the project needs to be prepared. Since you are going to present it to a jury, it should be set up accordingly.

You have the chance to be awarded the following prizes at the opening on 6th of February 2016 by Andrea Sick and three external judges:

First Prize: 700 Euro
Second Prize: 500 Euro
Third Prize: 300 Euro
Interdisciplinary Prize: 300 Euro

The interdisciplinary Prize awards projects done together by Uni and HfK students. Everyone has the possibility to apply.

Your application needs to include

  • the title of the project,
  • your name(s),
  • a short description,
  • the room number,
  • phone number(s) and mail address(es).
  • Please do not mention your lecturers.

Deadline is the 30th of January 2016.

Please send your projects to lstumpf@hfk-bremen.de or kwesthoff@hfk-bremen.de. We are looking forward to your projects. 🙂

Lara and Keno

(performance) Ivo Dimchev performt den österreichischen Künstler Franz West, I-On 2016-01-21+22

Jan Charzinski writes:

Liebe Studierende und Lehrende der Hochschule für Künste Bremen, in dieser und der kommenden Woche ist der bulgarische Performancekünstler Ivo Dimchev an der Schwankhalle zu Gast.

In seinem Solo ›I-On‹ experimentiert er mit den sogenannten ›Passtücken‹ des österreichischen Künstlers Franz West (1947-2012). Der sagte über seine Objekte: ›Ich behaupte, wenn man Neurosen sehen könnte, sähen sie so aus.‹ Ausgestattet mit großem Talent für schräge Auftritte, einer Perücke und zwei Topfpflanzen, haucht Dimchev diesen ›Neurosen‹ neues Leben ein. ›I-On‹ am 21. und 22.1. jeweils 20 uhr. (Reservierungen dafür bei der Schwankhalle.) Im Wintersemester 2015/16 hat Ivo Dimchev die DAAD-Gastprofessor für experimentelle Aufführungsformen zwischen Kunst und Musik an der Hochschule für Künste Bremen inne. Die Ergebnisse präsentiert er gemeinsam mit seinen Studierenden am Dienstag, den 26.1.. Der Eintritt zu ›Offus‹ ist frei, um Anmeldung wird daher dringend gebeten! Wir würden uns sehr freuen, euch in die Schwankhalle zu begrüßen.

(exhibition) Benjamin Staude & Rainer Dunkel: sensory neuronal network 27.11.2015 20:00

Benjamin Staude & Rainer Dunkel
sensory neuronal network
Rauminstallation

Benjamin-Rainer_1

Eröffnung: Freitag 27. November, 20.00 Uhr
Finissage: Donnerstag 17. Dezember, 19.00 Uhr

Der Künstler Rainer Dunkel und der Neurowissenschaftler Benjamin Staude beleuchten in ihrer Installation ästhetische Korrelate neuronaler Dyna- miken. Sensorisch stimulierte Aktivitätsmuster einer der menschlichen Groß- hirnrinde nachempfundenen Simulation bilden die Basis der künstlerischen Auseinandersetzung. Durch interaktive Visualisierung und Vertonung von Neuronenimpulsen versuchen Staude und Dunkel, sich einer der faszinierend- sten wissenschaftlichen Fragen unserer Zeit zu nähern:

Wie entstehen in unserem Gehirn aus Billiarden von Einzelimpulsen individu- eller Nervenzellen einheitliche Geisteszustände wie Wahrnehmung, Emoti- onen oder Bewusstsein?
Galerie Herold/Künstlerhaus Güterabfertigung Beim Handelsmuseum 9, 28195 Bremen

Öffnungszeiten:

Mi. 16—19 Uhr, Do. 16—21 Uhr, So. 15—18 Uhr
und nach Vereinbarung (kontakt@galerieherold.de)
http://www.galerieherold.de