Category Archives: Lectures + Talks + Workshops

(talk) ​perspektivwechsel *digital media* (2016-06-29 18:00)

veranstaltungsmanagement writes:

Masterstudierende Digitale Medien / Prof. Sick, Prof. Paul [sic!] [add]Prof. Maydell, Prof. Diezmann, Klusmeyer[/add]

Perspektivwechsel ist eine Veranstaltung zur Förderung der
Interdisziplinarität an der Hochschule für Künste Bremen. Eine Klasse
bzw. eine Projektgruppe wird in Abwesenheit der*des betreuenden
Lehrenden von zwei bis drei anderen Lehrenden, am besten
studiengangsübergreifend, besucht, die die Arbeit der Studierenden
besprechen.

Mittwoch, 29.06.2016 Masterstudio 3.09.100, Speicher XI

(lecture) Tony Veale: Creativity Ex Machina – Metaphors all the way down (2016-06-06)

Der Professor für Creative Computation aus Dublin hält einen Vortrag über die (Un)vereinbarkeit von Maschinen und der menschlichen Auffassung von Kreativität.

06.06.2016 19:00
Raum 4.15.070 (großer Theorieraum)
Speicher XI
Bremen

We praise our machines for their consistency, their speed and their precision, but rarely for their creativity or their insight. Yet why should we? Creativity is a very human­‐centric concept, after all, and the popular imagination has good reasons for placing humans and machines at opposite ends of the creativity spectrum. If we want our machines to exhibit the kinds of behavior that humans call creative, we shall just have to build (or teach) our machines to think more like we do. Yet the converse is also true: humans can often be more creative by choosing to act like machines, by emphasizing selection over generation and algorithms over intuitions. In the fertile middle ground between human and machine creativity, a new generation of creators is setting out to be creative in new ways: these meta-­‐creators do not generate the products of creativity directly, but build autonomous systems to generate for them. As modern inheritors of the techniques championed by the Dadaists, the Surrealists and the beat poets, these systems explore new worlds of decidedly odd but beautifully resonant combinations. Such systems elevate themselves from mere generators to true creators only when they go beyond generation, and shoulder the artist’s responsibility for selection, self-­‐criticism and filtering too.

(lecture) Ringvorlesung: Universelle Eigenschaften des Entscheidens @ Uni Bremen

they write:

“Universelle Eigenschaften des Entscheidens” findet sich als Seminar
bereits im VV mit 3 CP. Die Veranstaltung bekommt noch eine Studium
Generale Nummer. Ziel der Vortragsreihe ist es gemeinsame Konzepte der
beteiligten Disziplinen herauszuarbeiten und ins interdisziplinäre
Gespräch zu kommen. Vielleicht haben ja einige Studenten der HfK auch
Interesse die Veranstaltung zu besuchen

Wir beginnen nächste Woche am Mittwoch, den 13. April, um 16 ct im
Cartesium. Die Vorträge werden 45-60 Minuten lang sein mit 15-30
Minuten Diskussion im Anschluss. Die Reihe wird sich über die
angekündigten Termine hinaus im SS 2017 fortsetzen. Das Poster
findet sich im Anhang

http://www.decisions.uni-bremen.de/

(lecture) McLuhan ist nicht tot: Alternative Publikationsformen seit den 1960er Jahren 20160114

i personally would specifically recommend to see 15:00 Alessandro Ludovico: The touching charm of print. he is the editor of the magazin neural. definitely relevant!

tania prill writes:

McLuhan ist nicht tot Alternative Publikationsformen seit den 1960er Jahren

Programm / Donnerstag 14. Januar:

13:30 Begrüßung / Einleitung

14:00 Jan Wenzel: Supernova. Independent Publishing im digitalen Zeitalter. Ein Erfahrungsbericht

15:00 Alessandro Ludovico: The touching charm of print

16:00 Pause

16:30 Volker Zimmermann: AC / BD / DC — Ungewöhnliche Begegnungen im grafischen Untergrund Frankreichs

  • 19:00 Abendprogramm an der Weserburg »Büchermachen ist viel zu lustig, um es den Bertelsmännern zu überlassen« – Benno Käsmayr im Gespräch über den Maro Verlag und den deutschen Underground um 1970

Programm Freitag 15. Januar:

10:00 Philipp Goll, Moritz Neuffer und Morten Paul: Alternative Republik Tumult

11:00 Anja Schwanhäußer: »Try to hear the sound of this hole« – Einige Anmerkungen zur Ästhetik der Undergroundpresse

12:00 Lucie Kolb und Philipp Messner: Lose Zusammenhänge – Kunst und linke Gegenöffentlichkeit um 1990

Organisation & Moderation: Jan-Frederik Bandel, Annette Gilbert, Tania Prill

Philipp Goll ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich »Locating Media« an der Universität Siegen, wo er auch promoviert. Er hat in Siegen und Berlin studiert und einen M.A. in Kultur und Geschichte Mittel- und Osteuropas gemacht.

Benno Käsmayr ist Gründer des Maro Verlags, der ab 1969 die Zeitschrift und produzierte, seit 1970 auch Bücher veröffentlicht und einer der wenigen damals neugegründeten Kleinstverlage ist, die sich professionalisieren und bis heute bestehen konnten.

Lucie Kolb lebt als Kunstwissenschaftlerin und Künstlerin in Zürich. Sie hat in Buenos Aires, Basel, Zürich und Wien studiert und schreibt derzeit ihre Dissertation. Sie war u.a. Initiatorin des Projekts »radio arthur«.

Alessandro Ludovico ist Künstler, Medientheoretiker und einer der Gründer des Magazins Neural. Er hat an der Anglia Ruskin University in Cambridge promoviert und unterrichtet u.a. an der Kunstakademie in Carrara.

Philipp Messner arbeitet als wissenschaftlicher Archivar und Kulturwissenschaftler in Zürich. Er studierte Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität, Jewish Studies an der Universität Potsdam und Archiv-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft an der Universität Bern.

Moritz Neuffer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin, wo er auch promoviert. Er hat Geschichte und Germanistik in Hamburg, Paris und Berlin studiert.

Morten Paul ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin, wo er auch promoviert. Er hat Geschichte und Germanistik in Hamburg, Paris und Berlin studiert.

Anja Schwanhäußer arbeitet als Stadtanthropologin und Künstlerin in Berlin und Wien. Sie hat Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin studiert und 2009 ihre Dissertation über die Berliner Technoszene geschrieben.

Jan Wenzel arbeitet als Künstler, Autor und Verleger in Leipzig. Er ist Mitgründer von Spector Books, einem Verlag, der u.a. aus der Zeitschrift Spector cut + paste hervorgegangen ist. Er hat in Leipzig Germanistik und Kunstgeschichte studiert.

Volker Zimmermann lebt als Comicexperte, Comicübersetzer und Organisator des Fanzines! Festival in Paris. Er hat an der Universität Erfurt und am Dartmouth College Geschichte, Film, Philosophie und Literaturwissenschaft studiert.

McLuhan_ist_nicht_tot3.jpg

– – – – – – – – – – – – – – – – –
Prof. Tania Prill / Typografie Hochschule für Künste Bremen University of the Arts Bremen Am Speicher XI 8 / DE 28217 Bremen

Anhörungen zur Professur *Experimentelle Gestaltung Neuer Technologien* 2015-11-30 14:00 + 2015-12-01 9:00

kommt alle zu den anhörungen zur professur Experimentelle Gestaltung Neuer Technologien heute und morgen im auditorium. wir werden eine reihe sehr unterschiedlicher, interessanter positionen zu hören und sehen bekommen. hier der ablaufplan:

montag

  • 14:00 Uhr Frau Kerstin Ergenzinger, Berlin
  • 15:45 Uhr Prof. Tincuta Heinzel, Jülich
  • 18:00 Uhr Volker Helm, Zürich

dienstag

  • 09:00 Uhr Herr Dr. Ing. Fabian Hemmert, Berlin
  • 10:45 Uhr Herr Sebastian Neitsch, Berlin
  • 13:00 Uhr Herr Clemens Winkler, Zürich
  • 15:00 Uhr Ralf Becker, Berlin

(lecture) Inaugural Lecture Ivo Dimchev 19.10.2015 18:00 @Auditorium

ivo-poster

Antrittsvorlesung des neuen HfK-Gastprofessors für Experimentelle Aufführungsformen zwischen Kunst und Musik Ivo Dimchev

Ivo Dimchev (*1976) ist Choreograph und Performer aus Bulgarien. Seine Performance-Arbeit ist eine extreme und bunte Mischung aus Kunst, Tanz, Theater, Musik, Zeichnen und Fotografie

Antrittsvorlesung von HfK Gastprofessor Ivo Dimchev am 19.10.2015 18:00 im Auditorium, Speicher XI 8, Bremen

BremenHack

Der BremenHack ist ein Hackathon, bei dem Designer, Entwickler, Maker und andere Kreative an einem Tisch zusammenkommen. Für 42 Stunden finden sich Teams, um Projekte anzustoßen, gemeinsam weiterzuentwickeln oder schlicht zu experimentieren.

25. – 27. September 2015

Link zur Webseite