(exhibition) NEW BREMEN NEW CAIRO – Von Musterplänen und Gegenentwürfen 23.01.2015 19:00

NewBremen_NewCairo-small

they write:

english

Exhibition opening on Friday, 23th January 2015, 7pm / Immigration Office / Am Dobben 36 / Bremen The exhibition is on only till the 24th of January.

In the middle of the desert a new city is being built. A clean retreat, ordered and well-organised. It shall house two million people — splendid parks, universities and malls, luxurious family homes, guarded apartment buildings and resorts. We will call them “Lake View”, “Arabella Park”, “Le Rêve”. We are in New Cairo City — a staggering master-plan for a segregated environment well away from the chaotic Megapolis of Cairo. Urban development schemes are still considered an adequate solution for complex socioeconomic problems, cities are facing around the world. In Bremen the local master plan has been named “Überseestadt”. Cristal riverbank-condos promise divine southwesterly views across the Weser-River. We may call them “Aqua Viva”, “Entrée”, “Panorama”, “Kristall”. The renderings reveal astonishing similarities to those of New Cairo City.

Whose dream are we dreaming?

The effect of the grid is always to say that something is this, not that — that it belongs here, not there. NEW BREMEN NEW CAIRO engages with two development projects, that seem very far apart at first glance, but have a lot in common, when looking closely. In a simultaneous seminar at the University of the Arts Bremen and German University New Cairo City students of Architecture, Visual Design and Digital Media created narratives of spatial use, that are not part of any master-plan. They tell of in-between places, counter-sites of utopian and distopian character. They reveal spatial dichotomies and transitions, that will intervene into the adamant schemes of planners and investors. The design of a building is also the design of its ruin.

Nele Brönner, Willy Sengewald, Vlatka Seremet

A cooperation of HfK Bremen and German University Cairo, supported by Fond für Innovative Lehre der HfK Bremen.

german

Ausstellungseröffnung am 23. Januar 2015 um 19:00 / Immigration Office / Am Dobben 36 / Bremen Die Ausstellung ist nur bis einschließlich Samstag, 24. Januar zu sehen.

NEW BREMEN NEW CAIRO verbindet zwei Stadtentwicklungsprojekte, die auf den ersten Blick sehr unterschiedlich erscheinen, bei genauere Betrachtung jedoch erstaunliche Gemeinsamkeiten offenbaren. In einem simultanen Seminar an der HfK Bremen und der German University Cairo erarbeiteten Studierende (aus Architektur, Visueller Kommunikation und Digitalen Medien) Narrationen der räumlichen Nutzung abseits der Masterpläne. Sie erzählen von noch-nicht und nicht-mehr Orten, Gegenentwürfe von utopischem und distopischem Charakter und zeigen räumliche Dichotomien und Veränderungen, die die unerbittlichen Szenerien der Stadtplaner und Investoren kommentieren.

In der Mitte der Wüste wird eine neue Stadt gebaut, ein sauberer Zufluchtsort, gut organisiert und ordentlich, für zwei Millionen Menschen – prächtige Parkanlagen, Universitäten und Einkaufszentren, luxuriöse Einfamilienhäuser und bewachte Apartmentsiedlungen. Wir nennen sie “Lake View”, “Arabella Park”, “Le Rêve”. Wir sind in New Cairo City – ein atemberaubender Masterplan in sicherer Entfernung zur chaotischen Megametropole Kairo wird hier aus der Wüste gestampft. Gigantische urbane Entwicklungsprojekte gelten noch immer als adäquate Lösungen für die komplexen Probleme unserer Städte. In Bremen heißt der lokale Musterplan „Überseestadt“. Exklusive Apartmenthäuser versprechen Eigentumswohnungen direkt am Wasser mit süd-west Blick über die funkelnde Weser. Wir nennen sie “Aqua Viva”, “Entrée”, “Panorama”, “Kristall”. Die Rendering sind jenen aus New Cairo City erstaunlich ähnlich.

Nele Brönner, Willy Sengewald, Vlatka Seremet

Ein Gemeinschaftsprojekt der HfK Bremen und der German University Cairo, gefördert durch den Fond für Innovative Lehre der HfK Bremen.