IDM Lecture Series WS 2018

You are all cordially invited to this semester’s IDM lectures!

  • Always Mondays at 14:15!
  • Always in the HfK Auditorium, Am Speicher XI 8!
  • Always open to all members of the HfK and Uni Bremen!
  • Always interesting, stimulating, relevant!
  • Always in English!

IDM Lecture 1

  • Prof. Dr. Oliver Deussen on fundamental aspects of computability in digital media.
  • Monday Oct. 22. 2018, 14:15 – ca. 15:30

Prof. Deussen promovierte 1996 am KIT Karlsruhe zu einem Thema der dynamischen Simulation. Nach Aufenthalten an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg und an der TU Dresden ist er seit 2003 Professor für Visual Computing an der Universität Konstanz. Er ist Vizesprecher des Transregio SFB “Quantitative Methoden im Visual Computing”, welcher zusammen mit der Universität Stuttgart besteht. Er ist Gastprofessor am Shenzhen Institute for Applied Technology (SIAT) in Shenzhen (China) und gewann im Jahr 2014 einen 1000 Talents Award der chinesischen Zentralregierung. Von 2012-2015 war er Hauptherausgeber der Zeitschrift Computer Graphics Forum, ausserdem ist er Mitherausgeber des Informatik Spektrums, des Organs der Gesellschaft für Informatik, wo er auch als Sprecher des Fachbereichs Graphische Datenverarbeitung fungiert. Als Vizepräsident der Eurographics Association setzt er sich für die europäische Forschung ein. (Quelle CGMI, Uni Konstanz)


IDM Lecture 2

  • Prof. David Oswald on fundamental aspects of interactivity in digital media.
  • Monday Nov. 19. 2018, 14:15 – ca. 15:30

Berufung 2014 zum Professor für Interaktionsgestaltung [an die HfG Gmünd]. Studium im Kölner Modellstudiengang Design (heute KISD), anschließend Mitarbeiter in Forschung und Lehre bei Gui Bonsiepe. 1993 bis 2004 Konzeption, Gestaltung und Entwicklung interaktiver Medien im eigenen Büro. 1999-2001 frogdesign Düsseldorf und Berlin, zuletzt Leitung des Teams für User Interface Design. Lehraufträge an der UdK Berlin, HfK Bremen, Universität Essen, KISD. Professur für Digitale Medien an der Hochschule Bremen (2004-11) und der HTW Berlin (2011-14). Publikationen u.a. über Interface-Semiotik, auditive Interfaces, das Verhältnis von Interface- und Produktdesign, persuasive Medien und zur Informationsabteilung der HfG Ulm. (Quelle HfG Gmünd)


IDM Lecture 3

  • Prof. Dr. Martin Warnke on fundamental aspects of connectivity in digital media.
  • Monday Dec. 17. 2018, 14:15 – ca. 15:30

Prof. Dr. Martin Warnke ist Direktor der DFG-Kollegforschergruppe „Medienkulturen der Computersimulation” gemeinsam mit Prof. Dr. Claus Pias. Zudem ist er stellvertretender Institutsleiter und Hochschullehrer an der Leuphana Universität im Institut fur Kultur und Ästhetik Digitaler Medien in der Fakultät Kulturwissenschaften. Von 2012-2015 hatte Martin Warnke außerdem das Amt des Prodekan Forschung der Fakultät Kulturwissenschaften inne. Überdies leitete und arbeitete er in den Forschungsprojekten: „Relationen im Raum – Visualisierung topographischer Klein(st)strukturen”, „Hybrid Publishing” und „Meta-Image II”. Die digitalen Medien sind eines seiner Hauptforschungsgebiete an der Leuphana Universität. (Quelle Leuphana Universität)


Einladung zur Semestereröffnung / Invitation to the semester opening

Einladung zur Semestereröffnung

Digitale Medien
am Dienstag, 09. Oktober 2018
Speicher XI / Auditorium

13.00h – Begrüßung durch die Dekanin oder den Prodekan und StuKo Mitglieder
13.15h – Vorstellung der Lehrangebote durch die Lehrenden in der Reihenfolge:
1) Bachelor, Semester 1+2
2) Bachelor, Semester 3-6
3) Master, Semester 1-4
4) Interdisziplinäre Lehrveranstaltungen
5) Allgemeine Wissenschaften
14.00h – Ankündigungen
14.30h – Informelles Q&A mit Lehrenden
15.00h – Ende

Das Programm für Erstsemester beginnt bereits am Montag, den 08. Oktober. Alle Studierenden sind herzlich eingeladen.

Werkstattrundgänge und Einführungskurse / Workshop Introductions and Basic Courses

All new students are invited to participate in the “Werkstattrundgänge” (“Walk-through-the-Shops”) and if you are interested sign up for the basic courses during the “Werkstattwoche”. Please see the PDFs for details:

Werkstattrundgänge (highly recommended for all HfK 1.-Semester students):

Werkstattrundgaenge_WS2018

Basic courses during the “Werkstattwoche”:

Werkstattkurse_WS2018

Salon Digital #12 “Cryptic Meditations: The Resonance of Ether” with Jacob Remin + David Gauthier

salon_12_final_remin_gauthier

On the 5th of June 1995, a time-matter compound called the Bose–Einstein condensate was produced for the first time in history. With this condensate, quantum matter stood completely still for a split of a second, as if time stopped and rendered matter motionless once and for all. In this Cryptic Meditation: the Resonance of Ether we want to mark this mythical moment by inviting you to an outdoor séance where arcane topics such as matter-as-waveforms, actions at a distance, Aristotelian ether, medium-isms, entropy, and quantic divination will be discussed and summoned.

05.06.2018, 18 Uhr
Im Foyer des Speicher XI, Am Speicher XI 8, Bremen

PS { this one s going to be rather different … do not miss it }

(cfp) Matters of Communication | 15. DGTF-Jahrestagung

CfP: Matters of Communication | 15. DGTF-Jahrestagung | Deadline 19.08.2018 http://dm-hb.de/nq

DGTF writes:

Matters of Communication

15. Jahrestagung der Deutsche Gesellschaft für Designtheorie und -forschung (DGTF) | Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe | 16-17. November 2018

Ob Raum, Bild, Text, Objekt oder System –
Gestaltung ist immer auch Kommunikation. Gerade vor dem Hintergrund
einer zunehmenden Radikalisierung, Segmentierung und Polemisierung von
gesellschaftlichen Diskursen erscheint das Verhältnis von Gestaltung
und Kommunikation heute brisanter denn je. Es entstehen immer neue
Kommunikationsmedien, -kanäle, -räume und -systeme. Maschinen,
Objekte, ja ganze Umgebungen werden zu eigenständigen Akteuren die mit
uns kommunizieren und auf diversen medialen Ebenen in Interaktion
treten. Wie sind die Kontexte, Möglichkeitsbedingungen und
Wirkungszusammenhänge gestalteter Kommunikation heute zu verorten?
Welche Begriffe sind notwendig um das Verhältnis von Gestaltung und
Kommunikation aus heutiger Sicht zu konzeptualisieren?

Die Konferenz “Matters of Communication” schafft einen Raum der
Auseinandersetzung darüber wie Kommunikation heute gestaltet wird, und
wie Gestaltung heute kommuniziert. Was sind richtungsweisende Ansätze
und Methoden einer gestalterischen Forschung in Bezug auf die
Kommunikation mittels, und innerhalb zeitgenössischer Ausdrucksformen,
sowie kultureller und wirtschaftlicher Produktion? Wie reflektieren
Forschungsprojekte die “Matters of Communication”, also die Form und
Materialität gestalteter Kommunikation, und deren Rolle bei der
Entstehung von Zuschreibungen und Interpretationszusammenhängen?
Welche Rolle spielt Designforschung bei der Entwicklung von relevanten
Fragestellungen und Lösungsansätzen? Wie findet Theoriebildung und
eine Übersetzung in Lehre und Praxis statt?

Das Programm besteht aus Vorträgen, Diskussionen und Workshops die in
vier Themengebiete gefasst sind:

Sprache und Bild Die Gestaltung von Kommunikation bewegt sich seit
jeher zwischen den eher denotativen Qualitäten des geschriebenen
Wortes und dem größeren konnotativen Freiraum des Bildes. Je nach
gestalterischer Auffassung dient die visuelle Gestaltung der
Unterstützung des Kommunikationsflusses, oder sprengt mit expressivem
Gestus gewohnte visuelle Darstellungsformen. Wie wird Kommunikation in
Sprache und Bild heute gestaltet, wahrgenommen/rezipiert und
interpretiert? Was sind Einflussfaktoren, die auf die Gestaltung von
visueller Kommunikation einwirken? Welchen Einfluss nimmt die visuelle
Kommunikation auf herrschende gesellschaftliche Diskurse?

Raum und Inszenierung Von Unorten über Nutzbauten bis zu narrativen
Erlebnisräumen, vom physikalischen Gebäude über augmentierte
Hybridwelten bis zur virtuellen Realität – Räumlichkeit präsentiert
sich vielschichtiger denn je. Wie funktionieren zeitgenössische Räume
als Kommunikationsschnittstellen? Wie wird mit der Gestaltung dieser
Räume argumentiert, erzählt und vermittelt? Welche Rolle spielt die
Simulation als eine spezifische Ausdrucksform im Kontext
wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Fragestellungen?

Objekt und Interaktion Gestaltete Objekte sind sowohl eine Kombination
aus Material, Funktion und Ästhetik, als auch eine Schnittstelle in
komplexen technologischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen
Zusammenhängen. Wie wird die Kommunikation zwischen Objekten und
Menschen, sowie zwischen Menschen mittels Objekten, heute gestaltet?
Wie kommunizieren diese Objekte in Bezug auf ihre Stellung in
wirtschaftlichen und ökologischen Kreisläufen? Welche Rolle spielt die
Materialität bzw. die Immaterialität in Bezug auf die kommunikativen
Fähigkeiten von Objekten?

Gesellschaft und System Komplexe Systeme wie Computer, Unternehmen
oder Gesellschaften basieren auf dem ständigen Austausch von Stoffen,
Energien, Symbolen und sind dadurch per se kommunikative Systeme. Wie
werden solche Systeme gestaltet? Wie geht Gestaltung mit verschiedenen
Anspruchsgruppen in diesen Systemen um? Was bedeutet gute
Kommunikation in einem System, und wie werden Reibung und Konflikt als
produktive Kräfte genutzt?

Wir laden herzlich dazu ein Beiträge in folgenden Formaten
einzureichen:

Kurzvorträge (10 Minuten): Die Vorträge sollen praktische
Projektbeispiele, wie auch diskursive Herangehensweisen vorstellen,
die im Sinne des Tagungsthemas Praktiken und Methoden der
Designforschung reflektieren, und die Bandbreite der kommunikativen
Ebene des Designs aufzeigen.

Workshops (60 Minuten) Die Workshops
sollen Angebote zur Diskussion oder zur gemeinsam Praxis im Sinne des
Tagungsthemas unter aktivem Einbezug des Publikums sein.

Form der Einreichungen: Alle Einreichungen sollten sich auf jeweils
eines der vier Themengebiete beziehen. Die Texte sollen 500 Wörter
nicht überschreiten und als PDF-Datei an die E-Mail “mail@dgtf.de”
eingesendet werden. Betreff: “Einreichung Matters of Communication”

Deadline der Einreichungen: 19.08.2018
Die Auswahl erfolgt durch das
Tagungs-Komitee, gemeinsam mit Dr. Daniel Hornuff (HFG Karlsruhe) und
Prof. Katja Thoring (Hochschule Anhalt, Dessau). Die Benachrichtigung
erfolgt bis zum 24.09.2018.

Tagungstermin und Ort: 16. und 17.11.2018 in Karlsruhe Die gastgebende
Hochschule der 15. DGTF-Jahrestagung ist die Staatliche Hochschule für
Gestaltung Karlsruhe. Das Tagungs-Komitee besteht aus Prof. Andreas
Müller (HFG Karlsruhe), Prof. Dr. Sabine Foraita und Prof. Dr. Axel
Vogelsang (DGTF). Für Fragen steht Malte Bergmann, Leiter der
DGTF-Geschäftsstelle und Koordinator der diesjährigen Tagung gern zur
Verfügung.

malte.bergmann@dgtf.de

(call) Art meets energy: €60,000 in grants available to support young artists

Kunst trifft Energie: 60.000 Euro für Künstlerförderung zu vergeben / Art meets energy: €60,000 in grants available to support young artists

Please scroll down for the english version

Sehr geehrte Damen und Herren,

unter dem Titel VISIT hat die innogy Stiftung ein Programm entwickelt, das den künstlerischen Nachwuchs fördern will. Bis zum 1. Juli 2018 können sich einzelne Künstler*innen oder Kollektive um einen von drei Plätzen bewerben. Pro Projekt stehen 20.000 Euro Budget zur Verfügung.

Die Künstler*innen sollten eine Projektidee entwickeln, die einen Bezug zum Themenfeld Energie und seiner gesellschaftlichen Relevanz hat. Dabei ist VISIT offen für alle Sparten. Gattungsgrenzen und die Trennung von Kunst, Design, Wissenschaft oder auch Architektur sind für die zukünftigen Projektideen nicht bindend. Ziel von VISIT ist es, einen interdisziplinären Diskurs in Gang zu setzen.

Ein Ansatz für den auch die
neue Jury steht: Neben dem Lichtkünstler Mischa Kuball, Inke Arns (Direktorin Hartware MedienKunstVerein, Dortmund) und Anna Fricke (Kuratorin Museum Folkwang, Essen) ist 2018 auch der Berliner Soziologe Harald Welzer in der Auswahlkommission.

Wir freuen uns, wenn Sie das Programm in Ihrer Institution und Ihren Medien bekannt machen und uns damit helfen, potenzielle Bewerber anzusprechen. Interessierte können sich auf https://visit.innogy-stiftung.com informieren und online bewerben.

Wir bedanken uns für die Kooperationsbereitschaft und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Berglehn und Alexa Mierswa
(Projektleitung)

innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft gGmbH

Opernplatz 1

D-45128 Essen

T extern + 49 201 12-15505/ -44934


English Version

Dear Madam or Sir,

The innogy Foundation launched the VISIT programme to support young artists. Artists and artist collectives have until 1 July 2018 to apply for one of three grants. A budget of €20,000 will be available for each project.

The artists are called on to come up with ideas for projects that engage with themes related to energy and its significance to society at large. VISIT welcomes any ideas for projects that blur the boundaries between fields such as art, design, science and architecture. The goal of the programme is to initiate an interdisciplinary discourse.

This is also reflected in the composition of the new interdisciplinary jury, too, which includes lighting artist Mischa Kuball, Inke Arns, Artistic Director of HMKV (Hartware MedienKunstVerein) in Dortmund, Germany, Anna Fricke, Curator for Contemporary Art at Museum Folkwang in Essen, Germany, and Berlin-based sociologist Harald Welzer, a new addition to the 2018 selection committee.

If you kindly would, please promote the programme at your institution and on your media platforms to help us reach out to potential applicants. Those interested can go to https://visit.innogy-stiftung.com to learn more and apply online.

Thank you for your assistance and feel free to contact us with any questions you may have.

Sincerely,

Daniela Berglehn und Alexa Mierswa
(Projektleitung)

innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft gGmbH

Opernplatz 1

D-45128 Essen

T extern + 49 201 12-15505/ -44934

(invitation) stuko 056 wednesday may 9. 2018, 16:30

liebe studierende,
liebe kolleginnen und kollegen,
dear students and colleagues,

hiermit laden wir euch herzlich zur sitzung der studienkommission (stuko) digitale medien ein.

we would like to invite you to the stuko meeting.
wednesday / mittwoch, May 09. 2018, 16:30 – 18:30 Uhr

raum / room 2_11.080

TOPs

  1. genehmigung der tagesordnung / approval of agenda
  2. genehmigung des protokolls stuko 055 / approval of last protocol
  3. begehung im rahmen der akkreditierung / accreditation review visit
  4. bachelor+master studios: „studio speakers“
  5. aufnahmeverfahren / application process bachelor+master, dates,
    committee members, procedures
  6. our new room situation
  7. HEC sponsorship
  8. verschiedenes / div.

mit den besten grüssen

ralf baecker + peter von maydell

(call) Wettbewerb der Kunsthalle Bremen

Die Kunsthalle Bremen und das Monopol-Magazin rufen anlässlich der Ausstellung „What is Love? Von Amor bis Tinder“ (7. Juli – 21. Oktober 2018) in der Kunsthalle Bremen einen Wettbewerb aus.

Informationen unter: http://www.whatislove.de/

Der Kunstpreis „What is Love?“ sponsored by Tinder ist jungen Künstlern zugänglich. Künstler werden aufgerufen, ihre Werke aus den Bereichen Arbeit auf Papier, Malerei, Fotografie, Video und Digitale Anwendungen einzureichen. Die Kunstwerke werden von einer Jury bestehend aus renommierten Experten gesichtet.

Ausrichter: Kunsthalle Bremen und Monopol – Magazin für Kunst und Leben

Sponsor: Tinder

Preisgeld:

• 1. Preis: 3000 €
• 2. Preis: 2000 €
• 3. Preis: 1000 €

Bewerbungsfrist: 8. Juli 2018

Der Gewinner wird zudem in die Ausstellung übernommen.